Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

08.08.2014 - Jihlava/Tschechien

Stadion v Jiraskove ulici

3093 Zuschauer

1. fotbalova liga

 

FC Vysocina Jihlava- FC Bohemians Prag 1:2

 

Der geplante Burgenland-Trip wurde kurzfristig verschoben, nach einer Diskussion fuhr man zu 4 in derselben Besatzung wie in Krakau Anfang des Jahres in Richtung Tschechien. Um 14:30 war jeder pünktlich am Treffpunkt Stockerau, dann ging es über Znojmo und eine lange Landstraße inklusive viel Verkehr zum Erstligisten FC Vysocina Jihlava.

 

Der Gegner war ein sehr attraktiver, einer der "großen Vier" Mannschaften aus Prag war heute zu Gast, diese beiden Vereine hatten auch eines gemeinsam: In den ersten zwei Spielen wurde kein Punkt geholt, dementsprechend interessant war die Ausgangsposition dieses Grounds.

 

Nach etwa zwei Stunden Fahrzeit und einem kurzen Abstecher beim tschechischen Penny kauften wir uns um jeweils 120 Kronen eine erstligataugliche Eintrittskarte - und eine fesche Spielvorschau, in der man u.a. die U16 Spieltermine nachlesen konnte!

 

Das Stadion hat eine Kapazität von ca 4150 Zuschauern. Dank dem Gegner war es auch relativ gut gefüllt, 3093 Fans hätte ich persönlich nicht erwartet. Die Infrastruktur war ganz besonders, auf der Längsseite gab es zwar eine nette Tribüne, die Haupttribüne lag allerdings hinter dem Tor - warum auch immer. Speziell ist der zweite "Hochstand" auf der anderen Längsseite, siehe in der Bildergalerie.

 

Zum Spiel: Die Heimischen begannen recht aggressiv und spielfreudig, doch ein Tor wollte ihnen nicht gelingen. Nachdem die Partie etwas abflachte und an Qualität verlor, schlugen die Gäste Mitte der ersten Halbzeit zu - mit dem Stand ging es auch in die Kabinen. Herauszuheben sind beide Fankurven, beide machten dauerhaft Stimmung und versüßte uns teilweise den Abend!

Wie am Anfang des Spiels war Vysocina Jihlava leicht im Vorteil den sie auch in ein Tor ummünzen konnten. Jeder Zuschauer ging wohl ab dem Zeitpunkt von einer gerechten Punkteteilung aus, aber die Gäste schlugen in der 88. Minute nochmal zu und verlassen mit drei Punkten den Ort "Jihava" wieder...

 

Kurios: Beim Penny wollte die Kassa-Dame das Geld genau haben, sprich zwanzig Kronen. Da ich aber nur einen "Hunderter" parat hatte, rettete mich der heutige Fahrer Markus und übernahm diese Kosten - nochmal Glück gehabt!

Mitfahrer Andreas konnte bei den Frauen, die laufend Getränke brachten mit seinem präzisen Auge punkten mit dem Kommentar "Da sind sogar die Fingernägel grün, perfekte Abstimmung"! ;-)

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alexander Matzka