Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

15.08.2014 - Hohenruppersdorf/NÖ

Sportplatz

55 Zuschauer

2. Klasse Weinviertel Süd

 

SC Hohenruppersdorf - SG Ulrichskirchen 5:5

 

Lange zögerte ich welcher Ground es an diesem Donnerstag als Einstieg in das Wochenende werden sollte - dazu wieder mit meiner Ersatzkamera die ich in meiner Anfangszeit beim Groundhopping hatte. Nach langem überlegen entschied ich mich für die unterste Spielklasse Österreichs, zu diesen Zeitpunkt wusste ich nur noch nicht das es eine goldrichtige Entscheidung war!

 

Nachdem Fitnesscenter machte ich mich auf dem Weg in das bescheidene Hohenruppersdorf, die in der letzten Saison auf dem vorletzten Tabellenplatz landeten während Ulrichskirchen sich unter den Top 3 plazierte- die Ausgangsposition sollte klar sein, aber im Fußball ist wie immer alles möglich, darum liebe und lebe ich dieses Hobby so aus!

 

Der Sportplatz lag sehr versteckt in der Ortschaft, trotzdem war man dank den Schildern gut aufgehoben. Parkplätze gab es genügend, das Gras musste allerdings bei den meisten Zuschauern herhalten, auch für mich weil es keinen Asphalt gab. Die Infrastruktur sowie die Eintrittskarte sind der 2. Klasse angemessen, eine Spielanzeige war ebenfalls ncht vorhanden.

 

Highlight ist vorallem die Minitribüne auf der Längsseite ganz am Rand, so eine Konstruktur ist mir persönlich noch nie untergekommen. Dazu waren es mindestens 150 Zuschauer, der Großteil stand auf der Längsseite neben der "Tribüne", dahinter war gleich die Kantine..

 

Zum Spiel: Der Torregen ging durch einen Doppelschlag der Gäste los, erst wurde ein Elfmeter verwertet nur um dann den nächsten Schlag auszuholen. Kurze Zeit schienen die Heimischen geschockt ehe sie selbst binnen vier Minuten ausgleichen konnten noch vor der Halbzeit - darunter ebenfalls ein Elfmeter.

Mit diesem Verlauf war man schon sehr zufrieden, dass es aber noch besser geht bewiesen die Spieler in dem harten und sehr ruppigen Spiel.  Ulrichskirchen kassierte nach dem 3:2 zum zweiten Mal den bitteren Ausgleich, in der Schlussphase erkämpften sie sich trotzdem den alten Zwei-Tore-Vorsprung zum 3:5 aus der Sicht von Hohenruppersdorf. Mit der allerletzten Offensivpower und viel Glück durch den sehr fragwürdigen Schiedsrichter gelang ihnen in der 90. Minute den vielumjubelten Ausleich zum 5:5 Endstand!

 

Kurios: Das erste was ich bei der Kassa hörte waren beim Aufwärmen erboste Spieler, weil noch immer das Flutlicht nicht aufgedreht war..und das obwohl um 20:00 Anpfiff ist bei sehr bewölkten und kühlen Wetter!

Nach einem der sehr vielen schweren Fouls meinte einer der Gästespieler vollkommen erbost und wütend  "Oida, jetzt hör amal auf" in einem sehr schmunzelhaften Ton. ;-)

Eine Frau führte nebenbei mit ihrem Hund bzw mit sich selbst ständig Selbstgespräche und lachte dabei sehr laut - ein sehr unheimliches Ende des torreichen Abends!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alexander Matzka