Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

01.08.2014 - Neudörfl/Burgenland

Erich Hörandl Sportanlage

250 Zuschauer

ll Liga Mitte

 

SC Neudörfl - SV Sigleß 3:3

 

An diesem ersten August wurde natürlich an einem Freitag ein Ground angefahren, man hatte mehrere Optionen zur Auswahl. Die Entscheidung fiel schließlich auf dem SC Neudörfl, der in der fünften Spielklasse im Burgenland spielt - allerdings sind sie sehr angrenzend an Wr. Neustadt, keine fünf Kilometer trennen die beiden Ortschaften!

 

Die Parkplätze waren nach dem starken Verkehr durch Wien fast voll, ich und der Martin konnten aber jeweils einer der letzten ergattern. Pünktlich zum Anpfiff betraten wir also die "Erich Hörandl Sportanlage". Als erstes gab es eine fesche Eintrittskarte und ein Los mit einer niedrigen Nummer, ob es da einen Gewinn gab? Später dazu mehr.

 

Neben der Tribüne auf der Längsseite gab es eine Menge Platz zum Umrunden, nach 45 Minuten waren wir auch erst fertig damit. Sogar zwei Kantinen gab es und zusätzlich eine vielfältige Auswahl der Speisen, Respekt! Der Gegner war der Absteiger aus der Burgenlandliga, SV Sigleß, beide waren am Papier auf Augenhöhe. SC Neudörfl beendete die Saison auf einen starken dritten Platz, dementsprechend gespannt waren wir auf den Verlauf dieses Eröffnungsspiels der neuen Saison!

 

Zum Spiel: Bereits nach sechs Minuten klingelte es im Kasten der Heimischen, ausgelöst durch ein bitteres Eigentor. Von diesen Schock konnte man sich vorerst nicht erholen, mit einem 2:0 Pausenstand ging es in die Kabinen. Nachdem wir exakt 21 Minuten in der Kantine verweilen mussten, ging es wieder weiter am grünen Rasen.

Das 3:0 für Sigleß war für viele Zuschauer ein Armutszeugnis, die Kommentare sind leider nicht jugendfrei..die Spieler des SC Neudörfl witterten plötzlich mit dem Anschlusstreffer in den letzten Minuten die Chance um noch etwas zu bewegen - das gelang erfolgreich mit noch zwei Toren in der Schlussphase gegen die tiefstehenden Gäste! Unter großen Jubel der Fans ging dieses packende Spiel zu Ende..

 

Anmerkung: Während und nachdem Spiel kamen wir mit der reizenden und hübschen Kantinendame Manuela ins Gespräch, in Folge wurden noch nette Worte ausgetauscht. Dazu erfuhren wir, dass der Verein noch auf Sponsorensuche ist. Ein Wiedersehen ist nicht ausgeschlossen! ;-)

 

Kurios: Das angesprochene Los war mehr als nur eine Niete, es kamen meistens Zahlen aus dem vierstelligen Bereich während unser Los gerade mal zweistellig war!

Der Trainer der Heimischen brachte seine Taktik besonders bei Standards auf den Punkt, der Hauptspruch war eindeutig "Burschen, auf die Schnittstelle.." ;-)

Die Zuschauer waren beim Rückstand in der ersten Halbzeit gar nicht zufrieden, neben den üblichen Sprüchen wie "Schleich di" meinte einer der Fans nach einem Foul "Erst schreit er wie a Großa und dann rennt er davon!" ;-)

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alexander Matzka