Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

27.07.2014 - Pfarrkirchen/Deutschland

Stadion An der Rennbahn

350 Zuschauer

Landesliga Südost

 

TuS 1860 Pfarrkirchen - FC Töging 1:1

 

Mitte der Woche schrieb mich Groundhopperkollege Brucki an mit einer erfreulichen Nachricht. Sonntags um 15:00 würde der TuS Pfarrkirchen spielen, allerdings mit der Information die es in sich hatte: Das Spielfeld ist in einer Pferderennbahn umgeben, der Ground lag genau in der Mitte!

 

So machten wir uns um 10:15 von Stockerau auf den Weg nach Deutschland, keine drei Stunden später waren wir schon vor der leeren Anlage. Insgesamt hatten wir noch zwei Stunden Zeit die Stadt genau unter die Lupe zu nehmen.

Der krönende Abschluss vor der Partie war die Umrundung der Pferderennbahn, nebenbei wurde auch zu den Pferdestählen nebenan geschaut (siehe Bildergalerie). Auch ein Kaffee mit einer herrlichen Mehlspeise wurde vor Anpfiff noch in Angriff genommen, dementsprechend motiviert war man auf das Spiel.

 

Eine Tribüne gab es keine, dafür standen wir die meiste Zeit auf eine Art Balkon, der viel Schatten spendete an diesen sehr warmen Nachmittag. Die meisten der 350 Zuschauer standen rund um das Spielfeld bei den Werbebanden, noch dazu war es ein Derby das der Stadionsprecher auch ankündigte - Respekt vor der Zuschauerzahl!

 

 Im Laufe der ersten Halbzeit gingen wir die Umrundung des Platzes an, diesmal mit vielen kritischen Blicken der anwesenden Zuschauer. Nachdem die Runde beendet war, genoss man in einer angenehmen Atmosphäre die Partie der Landesliga Südost..

 

Zum Spiel: Das Unentschieden ging völlig in Ordnung, es war trotz diese Wetters eine attraktive und ansehnliche Partie, die Offensivaktionen beider Mannschaften erfreuten uns umso mehr. Damit ist das der erste Punkteverlust am dritten Spieltag für die Heimischen, nach den zwei Auftaktsiegen konnte man den formschwachen FC Töging nicht schlagen. Die Gäste hingegen bleiben als Aufsteiger auf Platz 14, bedeutet mitten im Abstiegskampf nach zwei Punkten aus drei Spielen..

 

Fazit: Ein sehr interessantes Spiel und eine umso bessere Erfahrung, ein Ground spezieller Art. Ob ich persönlich nochmal sowas ähnliches erleben werde? Man wird sehen..

 

Kurios: Auf dem Spielfeld gab es wenig, dafür neuen Ortschaften die wir kennenlernen durften. Namen wie "Hasenberg" oder "Luderbach" gehören zu den ganz kuriosen.. ;-)

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alexander Matzka