Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

14.06.2014 - Bad Sauerbrunn/Burgenland

Sportanlage

200 Zuschauer

ll. Liga Mitte

 

SC Bad Sauerbrunn - ASK Hirm 3:1

 

Nachdem einige andere Groundhopper unterwegs waren bzw keine Zeit hatten, entschloss ich mich ins nahgelegene Burgenland zu fahren um wieder die ll. Liga Mitte zu beehren. Die Wahl fiel schließlich auf Bad Sauerbrunn, die an diesen letzten Spieltag an den Tabellenführer vorbeiziehen konnten, falls diese verlieren oder Remis spielen - und man selbst gewinnt!

 

Die Hinfahrt durch Wien war ohne jegliche Probleme, dank meiner lockeren Fahrweise verlor ich sogar Minuten und kam genau zehn Minuten beim Ground an. Parkplätze gab es so gut wie keine, weil der Platz mitten in einer engen Siedlung liegt. Als Entschädigung gab es eine sehr schöne Eintrittkarte vom Verein, mit Logo, Gründungsjahr und sogar der Homepage darauf.

 

Das Spielfeld konnte man ganz umrunden, alle 200 Zuschauer fanden sich auf der erhöhten Längsseite in der Sonne wieder. Ein paar vereinzelte Fans - einschließlich ich darunter, standen auf der Höhe der Eckfahne hinter dem Tor um eine perfekte Sicht auf das Spielgeschehen zu haben.

 

Zum Spiel: Jedem war die Wichtigkeit der Partie bewusst, dementsprechend nervös begannen auch die Heimischen. Erst mit der Länge des Spiels wurde man sicherer und konnte mit einer 2:0 Führung in die Kabinen gehen. Unterschied sah man nicht viel, Hirm ist wohl für viele ein sehr unbequemer Gegner, dass hatten wir vor ein paar Grounds bei ihnen gemerkt.

Das Anschlusstor brachte in der zweiten Hälfte sehr viel Spannung, weil die Gäste das Kommando teilweise übernahmen. Erst mit dem lupenreinen Hattrick vom Spieler des Tages Dominik Strondl war die Sache gelaufen - zeitgleich gewann auch der Tabellenführer auswärts, das bedeutete, dass man wieder den zweiten Platz feiern konnte und den Aufstieg denkbar knapp verpasste!

 

Kurios: Vor der Partie war der Stadionsprecher ebenfalls sehr nervös, im Eifer des Gefechts konnte er nicht mal den Assistenten des Schiedsrichter nennen, "da er den Zettel verlegt habe"! ;-)

Bei den Toren der Heimischen wurde ab und zu sogar der Assistgeber per Namen durchgesagt - in dieser Form ebenfalls kurios! Den Abschluss bildeten zwei Zuschauer neben mir, die sicher über die Chancenverwertung der Gäste lustig machten : "Du redst aba nur von an Schuss..und net von an Torschus haha". ;-)

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alexander Matzka