Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

31.05.2014 - Antau/Burgenland

Rupa Stadion

150 Zuschauer

ll. Liga Mitte

 

SV Antau - USC Pilgersdorf 1:5

 

Direkt nach Schlusspfiff fuhren wir weiter in das drei Kilometer entfernte Antau, aber wegen kurzen Naviproblemen brauchten wir allerdings etwas länger als gedacht und verpassten die erste Minute der Partie. Als wir ankamen, sah es von der Parkplatzlage etwas düster aus, alles voll! Spontan stellten wir uns trotzdem in eine Seitengasse, auf dem Weg ins RUPA Stadion hatte man von der Hauptstraße einen herrlichen Blick auf die Anlage bzw. auf das Spielgeschehen.

 

Die Infrastruktur kann neben dem schönen Ausblick eine ganze Umrundung bieten, dazu eine etwas kleine Tribüne auf der Längsseite. Besucht war sie trotzdem gut, wir fanden kaum einen freien Stehplatz also zogen wir es vor uns etwas abseits neben den Ersatzbänken zu stellen - mit kurzfristen Positionswechseln hinter dem Tor dank dem eintretenden Regen der zum Glück nicht allzu lange andauerte.

 

Auch hier ging es noch um etwas, die Heimischen waren immer noch im Abstiegskampf involviert während der USC Pilgersdorf die Saison zufrieden im Mittelfeld ausklingen lassen konnte - doch von Faulheit war keine Spur zu sehen..

 

Zum Spiel: Bereits von der Hauptstraße aus auf dem Weg zur Kassa (ebenfalls eine hübsche Eintrittskarte) sahen wir einen klassischen Doppelschlag der favorisierten Gäste - nach drei Minuten satnd es schon 2:0! Nach diesen schnellen Start ließ die Partie etwas nach, das dritte Tor war nur noch Formsache ehe der SV Antau kurz vor den Pausentee das Ehrentor erzielen konnte.

Die Halbzeitpause wurde sogar etwas verkürzt, dafür zogen sich diese 45 Minuten sehr in die Länge - nennenswerte Aktionen gab es keine mehr außer unsere eigenen Gespräche über Fußball. Der 5:1 Auswärtssieg geht völlig in Ordnung, SV Antau hat viele Baustellen in der Abwehr zu korrigieren, die man schon nächste Woche in den Griff bekommen sollte.

 

Kurios: Die Pensionisten neben uns kannten ihre Mannschaft schon gut, neben Kommentaren wie "Die spielen wie wenns ka Hirn hättn" waren noch die freundlichen Kommentare.

Eine 80jährige Dame meinte nach einem Gegentor "A Trauerspiel" und grinste in unsere Richtung - wie gaben ihr natürlich Recht, auch wenn es unsere erste Partie des SV Antau war... ;-)

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alexander Matzka