Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

29.11.2014 - Groß-Enzersdorf/Niederösterreich

Sportplatz

110 Zuschauer

2. Klasse Marchfeld

 

SC Groß-Enzersdorf - ATSV Deutsch Wagram 1:3

 

Selbst zwei Wochen nach der offiziellen Winterpause gibt es hier und da noch ein Nachtragsspiel zu absolvieren, von drei Möglichkeiten nahm ich mit Brucki die im Endeffekt einzige Möglichkeit wahr.

 

Bei kalten und regnerischen Wetter machte ich mich eine Stunde vor Anpfiff auf den Weg, der mich überraschenderweise durch Wien bzw. Stadlau führte - Großenzersdorf liegt sehr Nahe der Grenze von unserer Hauptstadt!

 

Dank einer genauen Adresse findet man den Sportplatz ohne Probleme, einen Parkplatz konnte man hier ebenfalls ohne viel Stress aufsuchen - nicht wie zuletzt in Oftering. Beim Ticket wurde offensichtlich gespart, es gab nämlich keines - nicht einmal einen Eintritt..daran könnte man sich wirklich gewöhnen finde ich!

 

Die Anlage ist in der 2. Klasse Marchfeld bisher einer der "besseren". Neben der relativ schönen Kantine standen die meisten Zuschauer unter kleineren Überdachungen(siehe Foto) auf der Längsseite. Gegenüber waren nur vereinzelt Leute neben den Trainerbänken, aufgrund den Wetterbedingungen.

 

Im letzten Spiel ging es um viel, der angereiste Gast war der auf Platz 2 liegende ATSV Deutsch Wagram - in dieser Hinrunde immer noch ungeschlagen. Mit einem Sieg könnte man beim FC Untersiebenbrunn noch vorbeiziehen und den Herbstmeistertitel bejubeln.  Die Heimischen sind im Tabellenmittelfeld angesiedelt, darum war die Rollenverteilung klar verteilt.

 

Zum Spiel: Nach einer Eingewöhnungsphase gewannen die favorisierten Gäste langsam die Oberhand, allerdings fehlten teilweise die nötigen Chancen und Tore. Erst kurz vor der Pause gelang ihnen der spielentscheidende Doppelschlag binnen drei Minuten, mit diesem 2:0 ging es in die Kabinen - für mich war in der Zwischenzeit wie immer ein heißer Kaffee angesagt.

In der zweiten Halbzeit passierte nicht mehr allzuviel, außer das die Heimischen beim Stand von 1:3 wichtige Sitzer zum Anschluss vergaben - da hätte es noch vielleicht spannend werden können!

 

Kurios: Neben dem Spielfeld wurden im Sommer anscheinend Karotten(!!) angebaut,(siehe Foto). Ob das von einem Sponsor kam, wage ich stark zu bezweifeln.. ;-)

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alexander Matzka