Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

01.11.2014 - Sommerein/Niederösterreich

Sportplatz

150 Zuschauer

1. Klasse Ost

 

SC Sommerein - USC Wampersdorf 0:0

 

Nach der Überraschung in Götzendorf war man schon am Ende angelangt - um 18:00 fand das Meisterschaftsspiel in der 1. Klasse Ost statt. Sommerein liegt ebenfalls nur neun Kilometer entfernt, wie kann man zu einer solchen Einladung nur nein sagen?

 

Sofort nachdem Ortsschild musste man rechts abbiegen, schon war der Sportplatz sichtbar. Bei den heutigen Verhältnissen eher weniger dank dem Nebel, aber auf jeden Fall ist der Ground schnell und sicher erreichbar.

Schnell war man auch beim Einparken, der relative kleine Parkplatz war total überfüllt, somit musste der Platz neben dem Ackerfeld her. Als Eintritt gab es endlich auch ein Ticket, zwar nur ein Kupon aber besser als nichts!

 

Kaum war man angekommen, sah man eine kleine Phyrotechnik-Einlage von den Gästen, die regelmäßig Stimmung verbreiteten. Sogar einheitlich gekleidet waren sie, mit Jacken der Aufschrift "Black White Tigers". Das bedeutet wiederrum, der USC Wampersdorf wird 2015 garantiert besucht!

 

SC Sommerein legt sehr viel Wert auf das schöne Vereinslogo, es ist oft und in mehreren Formen anzutreffen. Das kleine Highlight war der brennende Kamin in der sehr warmen und gemütlichen Kantine, auch hier war das Vereinswappen groß zu erkennen. Der dritte Kaffee des Tages verdient ein Sonderlob, von allen Grounds an diesem Tage die Nummer Eins!

 

Wie bei den anderen Grounds konnte man das Spielfeld auf allen Seiten betreten. Weil ich schon so gut in Form war, wurde das auch gleich erledigt bis zur Pause. Das Vereinshaus liegt ähnlich weit hinten bei der Längsseite wie beim SC Sarasdorf, allerdings konnte man ähnlich wie in Pfarrkirchen etwas weiter hinten stehen - oder man nahm bei den Sitzplätzen neben den Werbebanden Platz.

 

Zum Spiel: Beide Mannschaften liegen in der Tabelle im unteren Mittelfeld, allerdings waren sie sogar Tabllennachbarn. Der heutige Sieger würde sich also etwas Luft verschaffen im Abstiegskampf. Sehen sollte man davon wenig, es war zwar keine schlechte Partie aber so richtige Chancen sollte es nie geben.

Nur in der Schlussphase hatten beide Vereine gute Möglichkeiten zur Führung, vorallem die Heimischen. Ansonsten sind beide absolut gleichwertig, somit ist die Punkteteilung verdient!

 

Kurios: Nachdem sich die Spieler der Heimischen oft am Boden befanden, meinten die "Ultras" vom USC Wampersdorf höhnisch "Geh Schach spün". Auch einige Gesänge waren gegen solche "Aktionen" gedacht.. ;-)

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alexander Matzka