Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

23.11.2014 - Oftering/Oberösterreich

Sportplatz

50 Zuschauer

2. Liga Mitteost

 

SV Oftering - SC Offenhausen 0:4

 

Nicht einmal neun Stunden nach meiner Ankunft aus Ungarn und einer Runde Schlaf war um 9:00 wieder Tagwache, der nächste Ausflug rufte bereits! Mitfahrer Brucki kam auf  diesen beinahe unfindbaren Doppler in den Unterklassen Oberösterreichs, im Raum von Linz!

 

Um 12:00 war bereits Anpfiff, dieses seltene Schauspiel hatte ich schon mal erlebt., ebenfalls in Oberösterreich. Zufall? Wer weiß! Nach etwa zwei Stunden Fahrt kamen wir bei windigen Wetterverhältnissen beim Sportplatz an, der Ground liegt perfekt außerhalb des Ortes.

 

Weniger perfekt waren die Parkplätze, bei unserer Ankunft war jeder einzelne schon weg..deshalb musste einer in der Ortschaft her, für uns aber natürlich kein Problem. An der Kassa warteten zwei hübsche Mädels bereits, die aber leider kein Ticket zu aushändigen hatten..nicht mal einen Kupon. Schade!

 

Neben der Kassa waren gleich die Spielerkabinen inklusive die sehr feine und gemütliche Kantine des Vereins, in der ein Donut samt Kaffee bestellt wurde. Auch hier kann ich ein großes Lob aussprechen, man wird total freundlich behandelt und der Kaffee wärmte in der Pause hervorragend, wie es sich schließlich gehört in der Novemberkälte.

 

Etwas weiter weg ist das Spielfeld, das wir als einzige Zuschauer umrundeten, auf allen vier Seiten. Auf einer Längsseite war die überdachte Tribüne in Form von einer einzigen Reihe, sowohl neu als auch kurios in dieser interessanten Konstruktion.

 

Der SV Oftering liegt in der letzten Spielklasse Oberösterreichs nur auf den Vorletzten Tabellenplatz, der Favorit war deshalb natürlich der Mittelständler SC Offenhausen. Pünktlich ging es auch schon los..

 

Zum Spiel: Die gesamte erste Stunde ist wenig erwähnenswert, die Gäste vergaben in langen Abständen gute Chancen!

Doch der Torregen wurde erst in der Schlussphase mit einem Elfer samt einer Ampelkarte eröffnet, mit diesem Druck fingen sich die Heimischen noch drei Tore innerhalb von nur fünf Minuten ein, damit war das Spiel klar entschieden im spielerisch schwachen Spiel.

 

Danach ging es eine halbe Stunde weiter zum nächsten Ground, eine Liga höher..

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alexander Matzka