Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

12.10.2014 - 22.Bezirk/Wien

Sportplatz Polizei

40 Zuschauer

1. Klasse B

 

SC Maccabi Wien -FCA 07 3:0

 

Nach dem Abenteuer in der Oberliga ging es eine Liga weiter tiefer - nämlich in die Untiefen des Wiener Fußballs! Der Grund dafür ist schnell zu erklären ,nicht viele Mannschaften spielen auf dem Sportplatz Polizei. Die Entscheidung für diesen Ground war schließlich die Möglichkeit, zu doppeln..

 

Bevor man zur Anlage kommt, muss man durch eine langgezogene Wohngegend(siehe Foto) fahren, bis man ansteht. Erst dann sind Parkplätze erkennbar, jedoch nicht gleich der etwas versteckte Sportplatz. Ein Ticket oder ein Eintritt gab es wie gewohnt keinen, die ersten Polizisten selbst kamen mir auch schnell entgegen. Zufall?

 

Der Ground selbst besteht aus einem weitläufigen Arial mit einer Laufbahn, die Umrundungsmöglichkeit lag hier bei 50%. Auf der Längsseite gab es eine Kantine und Sitzmöglichkeiten, jedoch ohne Überdachung. Diesmal war der SC Maccabi Wien Favorit, die im vorderen Mittelfeld lagen mit dem Blick nach oben. Der FC Adrenalin Wien 07 steckt im Kampf gegen den Abstieg..

 

Der Schiedsrichter pfiff die Partie erst fünfzehn Minuten später an, warum wusste hier keiner so genau!

 

Zum Spiel: Beide Mannschaften liefen jeweils im verschiedenen Blau auf, nebenbei bestand das Spielfeld aus Kunstrasen. Ein Spielfluss war quasi nicht vorhanden, einzig die Heimischen vergaben mindestens drei "100ter" - vom FCA war absolut nichts zu sehen.

Die Erlösung geschah erst in der Schlussphase, eine Viertelstunde vor Spielende. Damit war der Knoten geplatzt, der 3:0 Sieg war völlig verdient in dieser Höhe.

 

Kurios: Beim erlösenden Führungstreffer sprang der Gäste-Coach gleichzeitig mit auf, allerdings aus Ärger wegen seiner Mannschaft. Er geriet in Folge so sehr in Rage, das ihm der dunkelhäutige Schiedsrichter ermahnen musste. Schließlich musste die Werbebande dran glauben.. ;-)

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alexander Matzka