Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

20.02.2015 - Csakvar/Ungarn

Tersztyanszky Ödön Sportközpont

400 Zuschauer

NB ll

 

Csakvari TK  - Kaposvari Rakoczi 4:2

 

Zum offiziellen Saisonstart in die Rückrunde wurde wieder mal das Nachbarland Ungarn gewählt, ein 2-Tagestrip inklusive drei Spiele war das Ziel.

Um etwa 15:00 brachen mein Mitfahrer Andi und ich auf zu unserer gemeinsamen Tour, um erstmal die erste Hürde zu bewältigen: Den Verkehr Wiens an einem Freitag Nachmittag!

 

Trotz einem Unfall auf der Autobahn (der einen kurzen Stau verursachte) kamen wir relativ schnell durch den Verkehr, bis zum Ground gab es keine Probleme mehr. Die erste Partie führte uns über Tatabanya wieder in die Gegend vor den Eingangstoren von Budapest, Mannschaften bzw. Nebenorte wie Budaörs oder FC Puskas sind mir mittlerweile nicht mehr unbekannt!

 

Nachdem wir schnell einen Parkplatz gefunden hatten, ging es an der Kassa heiß her: Nicht nur Tickets wurden vergeben, sondern auch gesicherte Parkplätze um 500 Forint, auf den wir aber verzichteten an diesem Abend. Nach einer längeren Diskussion mit dem Ordner bekam ich leider keine Eintrittskarte, dafür aber ein Presse-Shirt da ich ja den Verein eine Woche zuvor kontaktiert hatte!

 

In der zweiten Spielklasse Ungarns spielt das Heimteam Csakvari TK gegen den Abstieg, man brauchte nach der durchwachsenen Hinrunde unbedingt einen Sieg. Ihr Gegner lag im Mittelfeld, mit einem kleinen Polster auf die Abstiegsränge - eine offene Partie also!

 

Zum Spiel: In einer schwachen ersten Halbzeit gingen die Heimischen in Front, nach der Pause wurden sie immer stärker und führten zwischenzeitlich sogar mit 4:0. Die beiden späten Anschlusstreffer konnten schlussendlich nichts mehr ändern, ein verdienter und unheimlich wichtiger Sieg im ersten Meisterschaftsspiel des neuen Jahres!

 

Nach Schlusspfiff wurde im eine Stunde entfernten Györ eingecheckt, dass in einer ruhigen Industriegegend außerhalb des Stadtzentrums lag.

Auf Empfehlung unserer Hotel-Rezeption fuhren wir danach noch in ein nahegelegenes Restaurant um die Pläne für den nächsten Tag vorbereiten und zu besprechen, ehe es in das wohlverdiente Bett ging - der Start war gelungen!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alexander Matzka