Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

29.03.2015 - Dornbirn/Vorarlberg

Sportanlage Haselstauden

500 Zuschauer

Landesliga

 

Dornbirner SV - FC Schruns 1:1

 

Nach einer kurzen Nacht war um 7:00 wieder Tagwache angesagt, dass nächste Spiel sollte in der klassischen Vormittagszeit um 10:30 stattfinden. Nach einem nahrungsreichen Frühstück ging es nachdem auschecken unseren Hotels in Bludenz weiter nach Dornbirn, nur eine knappe halbe Stunde entfernt!

 

Dort angekommen parkten wir direkt neben einem angrenzenden Bach, etwas außerhalb der offiziellen Parkplätze um nach Schlusspfiff nicht im Verkehr zu versinken.

Am Eingang wurde man vom "DSV Stüble" begrüßt, dazu konnte auch das grün-weiße Ticket punkten - neben der Vereinshomepage war auch das schöne Wappen darauf zu finden.

 

Die überdachte Tribüne kann sich ebenfalls sehen lassen, trotz der ungewohnt hohen Zuschauerzahl  hatte bestimmt jeder Besucher eine gute Sicht auf das Spielfeld ohne eingeengt zu sein. Ein Lob kriegt an dieser Stelle auch die Kantine, man hatte um diese Uhrzeit viele Mehlspeisen auf Lager - eine gute Verkaufstaktik, hier nicht zuzugreifen war fast unmöglich.

 

Der Dornbirner SV führt die Tabelle souverän an, die Hinrunde hatte man ungeschlagen beendet - daher waren sie dementsprechend Favorit gegen den FC Schruns, die im vorderen Mittelfeld verweilen.

 

Zum Spiel: Nach einem kurzen abtasten hatte der DSV schnell das Kommando übernommen, sie kamen auch zu Chancen die bis auf das schmeichelhafte 1:0 in der 31. Minute sehr stümüerhaft waren.

Wie es natürlich im Fußball kommen muss, machte der Underdog nach einem einzigen Angriff in der gesamten ersten Hälfte den wichtigen Ausgleich - danach änderte sich nichts mehr bis zum Spielende. Vorallem in der zweiten Halbzeit war man gleichwertig, so das der FC Schruns das Unentschieden über die Zeit retten konnte!

 

Kurios: Auch hier gab es einen Fanklub zu bestaunen, oder besser gesagt zu belächeln - ein Fanklub der Heimischen, bestehend aus sechs 7 bis 8 jährigen, machte tatsächlich Stimmung mit dem Megafon inklusive einer Fahne!

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alexander Matzka