Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

14.05.2015 - Tobaj/Burgenland

Sportplatz

90 Zuschauer

2. Klasse Süd B

 

ASVÖ Tobaj Hasendorf- SV Wallendorf 0:2

 

Vor der spontan entschiedenen zweiten Partie des jungen Tages wurde zuerst in Güssing die Mittagspause abgehalten, ein kleines Kulturprogramm zur örtlichen Burg wurde ebenfalls erledigt. Nachdem wir diese Zeit mehr als erfolgreich überbrückten, stand das 15:00 Spiel in Tobaj/Hasendorf am Programm!

 

Tobaj ist eines der größten Gemeinden im Burgenland, mit der Ortschaft Hasendorf hat man gemeinsam einen Fußballverein im Bezirk Güssing. In der Tabelle stehen sie sogar in den Top 5, der Meistertitel ist allerdings in zu weiter Ferne. Der Gegner SV Wallendorf, in der Spielklasse ein Mittelmaß, sollte man auf Augenhöhe sein. Mehr als Platz 9 ist wegen dem hohen Punkterückstand allerdings nicht mehr möglich, soviel zur Ausgangslage in der 2. Klasse Süd B.

 

Ähnlich wie im niederösterreichischen Röschitz gibt es auf der Längsseite eine Überdachung  mit Sitzmöglichkeiten, die natürlich so gut wie voll war. Gegenüber konnte man Schatten suchen, auf einer leichten Anhöhe waren Holzbänke nahezu perfekt positioniert - die verschiedenen Sichtweisen machen es eben aus.

 

Wie auch schon beim ersten Spiel wurde von mir nichts konsumiert, da es in der angesprochenen Mittagspause das kulinarische Highlight des Tages gab: der Toast-Langos, den ich bereits in Rotenturm kennenlernen durfte!

 

Zum Spiel: Lange Zeit waren beide Teams total ebenbürtig, die Zweikämpfe sowie das Spielgerät fand man meistens in der Mitte des Spielfeldes. Die wenigen Tormöglichkeiten wurden von den Gästen etwas überraschend genutzt, wieder ging es mit einem 1:0 in die kurze Pause.

Auch in den zweiten 45 Minuten gab es außer Fouls wenig bis gar keine hochwertige Szenen, außer am Schluss: Es wurde ein Spieler der Gäste mit der roten Karte unter die Dusche geschickt, trotzdem machten sie nach der langen Nachspielzeit das spielentscheidende 2:0 in der 95. Minute.

 

Kurios: Eine ältere Frau kam mit ihrer Tochter ebenfalls zu den Holzbänken auf der Anhöhe. Hier wechselten sie dreimal (!) den Platz, da es laut der älteren Dame zu schmutzig(?) war. Das kommentierte sie mit den Worten "Do setz i mi sicher net hin", auf Kosten der jungen Lady... ;-)

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alexander Matzka