Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

23.05.2015 - Brezno/Slowakei

Stadion Brezno

1450 Zuschauer

Super Liga

 

FK Podbreszova - DAC Dunajska Streda 2:3

 

Als Abschluss dieser sehr ereignisreichen Reise kam das Hauptspiel an die Reihe, das Beste kommt selbstverständlich zum Schluss. Der Erstligist FK Podbreszova empfing den DAC Dunajska Streda, die ich bereits einmal auswärts gesehen habe. Der FK Podbreszova baut ihr Stadion im Moment um, neben der Tribüne soll auch der Rasen neu verlegt werden, danke an der Stelle für die wertvollen Infos an die heutigen Mitfahrer!

 

Das Ausweichstadion in Brezno liegt nur zehn Autominuten von der eigentlichen Heimat entfernt, es ist gleich am Anfang des Ortes zu erkennen. Über den Presseparkplatz kamen wir sofort auf die große Haupttribüne, diese ist ohne Zweifel das Schmuckstück dieses Platzes.

Die roten Sitze auf den Betonblöcken wurden lobenswert improvisiert, um die erstligataugliche Lizenz zu erhalten. Der Gästeblock war sogar etwas gefüllt, die Anhänger des DAC machten regelmäßig Stimmung und zeigten mit Transparenten stets auf.

 

In der Tabelle liegen beide Vereine im sicheren Mittelfeld, wie auch schon zuvor sollten wir viele Tore zu sehen bekommen! Auffallend waren auch die vielen Ordner rund um den Platz, auf der anderen Längsseite bei den Betonblöcken gab es sogar einen Stand mit Speis und Trank, was in der Slowakei in der ersten Spielklasse keineswegs normal ist!

 

Ich würde das Ersatzstadion als gelungen bezeichenen, man erfüllt abgesehen vom nicht vorhandenen Flutlicht alle notwendigen Forderungen für die höchste Spielklasse des Landes.

 

Zum Spiel: Technisch war der Spielfluss verständlicherweise um Klassen stärker, deshalb gab es am Anfang viel weniger bzw kaum Torchancen.

Den Gästen gelang es mit der Zeit, den frühen Rückstand in eine souveräne Führung umzuwandeln, die Chancenverwertung spielte an der Stelle eine größere Rolle - bei beiden Vereinen.

Obwohl die Heimischen in den letzten Minuten ausgleichen konnten, wurde der Moment der Unachtsmkeit brutal ausgenutzt und zum Siegtreffer verwertet - ein hart erkämpfter 3:2 Auswärtssieg steht hier zu Buche!

 

Nach 750 gefahrten Kilometern und einem hartnäckigen Wetterphänomen war es rückblickend eine sehr lehrreiche Reise, auf die man mit einem lächeln zurückblicken kann. Am Rückweg in die schöne Heimat kam übrigends der Regen samt teilweise starken Nebel zurück, zu diesen Zeitpunkt spielte das allerdings keine bedeutende Rolle mehr..

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alexander Matzka