Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

16.05.2015 - Gföhl/Niederösterreich

Sportplatz

277 Zuschauer

1. Klasse Nordwest Mitte

 

SC Gföhl - SC Sitzenberg/Reidling 6:1

 

Wie auch schon in Ulrichskirchen wurde dieses Match aufgrund der hohen Priorität ausgewählt, es ging wieder um Platz 1 zwischen den beiden besten Teams der 1. Klasse Nordwest Mitte. Da es nur mehr ein paar Runden zu spielen gibt, war die Ausgangslage natürlich besonders angespannt!

 

Über Krems und Droß kam ich im Ort nach vierzig Minuten Fahrzeit an, wo nur der "Sportplatz Parkplatz" angeschrieben war. Die Sportanlage selbst war kaum beschrieben, nach etwa zehn Minuten wurde ich aber doch fündig. Ich stand auf "Parkplatz 4", da es hier in Gföhl mehrere davon verteilt gibt(!).

 

Parkplatzmäßig konnte man sich schön aufstellen um den Sportplatz, der Schlager lockte insgesamt wie erwartet 277 Zuschauer an bei besten Wetter. Als Ticket diente dafür nur ein rosa Kubon, im Gegenzug konnte das Ambiente sehr überzeugen. Die kleine, überdachte Tribüne war natürlich schon voll, daneben war das Vereinshaus inklusive der Kantine in der es auch warme Speisen gab.

 

Direkt davor und auf der anderen Längsseite konnte man Stehplätze ergattern, die ebenfalls schon überfüllt waren. Da freute sich der Kassier bestimmt! Insgesamt ist es ein typischer 1. Klasse Sportplatz, mit der starken Leistung in der Saison ruft aber bald die Gebietsliga..und das mehr als verdient!

 

Zum Spiel: Von Anfang an war der SC Gföhl am Drücker, das erste Tor des Samstags machten aber die Gäste durch einen berechtigten Elfmeter. Wie das geschulte Auge bereits wusste, war klar das es sicher nicht so bleiben würde da die Gäste offensiv kaum zu sehen waren.

Zehn Minuten später ging es Schlag auf Schlag, in 120 Sekunden konnte man das Spiel gegen die überforderten Sitzenberger drehen, der 3:1 Halbzeitstand war dann nur mehr Formsache - Halbzeitsfazit? Eine sehr starke erste Hälfte der Heimischen, hier stand jetzt schon der Sieger fest.

Die zweiten 45 Minuten waren dann nur mehr ein Schaulauf, am Ende kannten die Heimischen kein Erbarmen und schickten die Gäste mit 6:1 wieder nachhause.

 

Die kurze Führung des SC Sitzenberg war nur eine kurze Momentaufnahme, es war auch für einen neutralen Zuschauer wie mich eine große Freude, diesen Verein beim Fußball spielen zuzusehen. So kann man auch eine Liga höher bestehen, herzlichen Glückwunsch von meiner Seite!

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alexander Matzka