Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

08.05.2015 - Gmünd/Niederösterreich

Sportplatz

1500 Zuschauer

2. Landesliga West

 

SC Gmünd - ASV Schrems 0:1

 

Anfang der Woche wurde das berühmte Waldviertel-Derby ausfindig gemacht für den Start in das neue Wochenende, nach einer Mail an den Obmann wurde ich und Kollege Martin sogar eingeladen zu diesem prestigeträchtigen Spiel!

 

Nach guten 1,5 Stunden Fahrt über Horn bzw. Zwettl trafen wir uns an einem bestimmten Treffpunkt, um zum Sportplatz mit einem Auto zu gelangen wegen den hohen Andrang - trotz des erwarteten Ansturms fanden wir an der Hauptstraße den noch ein oder anderen freien Parkplatz, somit war die wohl größte Sorge sofort wie in Luft aufgelöst.

 

Bereits am Eingang wird man von vielen Fotomotiven des Vereins angelacht, neben zwei (!) Kassen für den Eintritt inklusive einer VIP Checkliste kamen wir ohne Probleme in die Sportanlage rein - vielen Dank an der Stelle für die hinterlegten Tickets!

 

Nach mittlerweile über 400 Stadien sollte man glauben, dass man schon so gut wie alles gesehen hat - Fehlanzeige! Der Getränkestand sowie ein Teil der Kantine waren in einem Zugwaggon (!!) eingebaut - darin befanden sich von unzähligen Vereinen Schals, von Zwentendorf bis hin zum Hamburger SV war alles mögliche dabei - eine völlig neue Idee, aber trotzdem sehr modern eingerichtet.

 

Die Haupttribüne auf der Längsseite war natürlich schon überfüllt, auf beiden Enden gab es zusätzlich gut organisierte Fanklubs - die "Schremser Fanatics" kannte ich schon vom Derby gegen SC Amaliendorf, die Gmünder zeigten aber ebenfalls ihre Lautstärke. Als neutraler Zuschauer sehr schön anzuschauen, so sollte Fußball sein!

 

Auf der gegenüberliegenden Seite war ebenfalls fast kein freier Platz in Sicht, auf den oberen Rang hatte man die perfekte Sicht auf das Spielgeschehen - hier war auch der VIP Klub plus einer Bar, die allerhand an Speis und Trank aushändigen konnten.

 

Zum Spiel: Bereits in der zwölften Minute gingen die Gäste in Führung, danach passierte auf dem Rasen wenig bis gar nichts mehr. Spielerisch war man sehr auf die Defensive beschränkt, mehr als Halbchancen schauten kaum heraus die gesamte Spieldauer.

Für den ASV Schrems war der Dreier überlebenswichtig und ein großer Schritt in Richtung Klassenerhalt - der SC Gmünd verpasst durch die Derbyniederlage den Sprung auf Platz 3, mit einem guten Endspurt wird das bestimmt noch machbar sein.

 

Trotz einer Partie ohne wirkliche (Spiel)-Highlights waren es die vielen Kilometer Wert, den Weg auf sich zu nehmen - das Wetter hielt perfekt stand und der Zuschauermagnet war hier mehr als offensichtlich was die Reise umso wertvoller machte.

 

Wenn der SC Gmünd weiter so an sich arbeitet, steht man Größen wie Zwettl oder Waidhofen/Thaya in nichts nach - der wichtigste Schritt, in die Infrastruktur zu investieren wurde hier erfolgreich gelegt - ich persönlich bin mir sicher, in naher Zukunft wartet die Landesliga - vom Waldviertel wurde man noch nie enttäuscht...

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alexander Matzka