Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

03.05.2015 - Matzen/Niederösterreich

Sportplatz

100 Zuschauer

2. Klasse Marchfeld

 

SC Matzen - FC Untersiebenrbunn 1:1

 

Endspurt des langen Wochenendes! Mit viel Glück wurde in Niederösterreich eine Vormittagspartie gefunden, mit Martin sollte es wieder in die Region Marchfeld gehen! Im absolut richtungsweisenden Duell Erster gegen Zweiter in der 2. Klasse Marchfeld geht es um den Aufstieg, nebenbei habe ich den FC Untersiebenbrunn schon mal auswärts beobachtet!

 

Nach einer guten halben Stunde Fahrt über Korneuburg, Hohenruppersdorf oder auch Gaweinstal kamen wir überpünktlich am Sportplatz an, der tief im Wald versteckt ist - der guten Ortsbeschilderung kann man hier aber ohne Probleme vertrauen.

 

Auffallend sind gleich die Parkplätze, die quasi nicht betoniert sind und im Schlamm versinken könnten in der Theorie - praktisch war es aber trotz des Regens in der Nacht sehr gut befahrbar. Am Eingang bekamen wir neben dem grünen Eintrittskupon diesmal kein Los aufgedrängt, bei 16. (!) Preisen vielleicht ein Fehler! Dafür überraschte die Infrastruktur..

 

Auf der erhöhten Längsseite gab es zwei überdachte Tribünen, wo sich auch die meisten Zuschauer fanden - diese sind sehr schlicht und einfach gebaut, erfüllen aber im Falle des Regens ihren Zweck. Ein kleines Highlight war die Kantine, in der neben Kaffee und Kuchen auch das Vereinslogo sowie ein Kamin sichtbar waren - um diese Jahreszeit sehr ungewöhnlich, aber angesichts der Temperaturen verständlich.

 

Zum Spiel: Bereits ab der ersten Minute sahen wir trotz der achthöchsten Spielklasse ein engagiertes Spiel beider Seiten, man war bemüht richtigen Fußball zu spielen und ging hart aber meistens fair in die Zweikämpfe. Von einem Einheimischen bekamen wir übrigends die Info, dass für diese Partie extra ein Schiedsrichter aus der Landesliga geholt wurde, was den Wert dieses Meisterschaftsspiels steigern lässt.

Die Heimischen konnten nach einem Rückstand gegen Ende der Partie ausgleichen , in Folge wurde der Druck auf die Gäste stark erhöht - diese hielten allerdings den Sturmlauf stand und bleiben vorerst auf dem ersten Tabellenplatz!

 

Trotz dem frühen Anpfiff um 11:00 sahen wir eine spielerisch gute Partie, was in der 2. Klasse nicht selbstverständlich ist!

 

Kurios: Zum Abschluss hatte Mitfahrer Martin sehr weise Worte parat, in der doch viel Wahrheit steckte: "Der Kaffee wärmt uns vo innen, und der Kamin von außen.." ;-)

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alexander Matzka